Unterwegs

it's a small world after all

Vilamendhoo – Malediven

Zwei Wochen Ruhe, Frieden, Sonne und ein paar Fische. So war der Plan. Der ist auch aufgegangen. Allerdings fiel mir auf, man kann gar nicht so viel über eine Pauschalreise schreiben. Man steigt in ein Flugzeug, dann in das nächste und das dritte, danach in ein Boot und man ist da. Ganz einfach. Wenn das Zimmer bezogen ist, haben die Sorgen ein Ende. Die verfügbare Landfläche beschränkt sich auf 500 x 200 Meter und gibt somit auch nicht sonderlich viel Stoff für einen gewaltigen Text.

Die Spezialherausforderung waren wirklich nur die Kinder, die zur Zeit einen eigenen Willen entwickeln. Während sie im Flugzeug nach Vancouver noch schön schliefen und nur ab und zu mal was essen wollten, war jetzt Unterhaltung angesagt. Wer meint, ein Kleinkind schliefe bei einem Nachtflug, der irrt. Sie waren wach, müde und irgendwann gar nicht mehr gut gelaunt. Aber das war ja nur der Flug und deshalb nicht so schlimm.

Seit mehreren Tagen arbeite ich nun an dieser Ansichtskarte. Es geht nicht voran. Deshalb mache ich das jetzt so, wie man das mit Ansichtskarten so macht:

Liebe Mutti,

wir sind gut angekommen. Das Wetter ist gut und das Essen auch. Wir haben schon wilde Tiere gesehen und viel geschlafen. Das Bier ist gekühlt und das Meer pisswarm. Wir erfreuen uns daran das wir hier sein dürfen. Es ist sehr erholsam.

Liebe Grüße aus Vilamendhoo

 

 

Kommentare sind geschlossen.